ES-Boxen Nacharbeit

Nachbearbeitung von ES-Boxen

Haben Sie vergessen, bei Bestellung die Entleerung anzugeben? Die Spindelbohrung muss angepasst werden? Ab und zu müssen ES-Boxen vor Ort nachbearbeitet werden. Hier sehen Sie, wie es geht.

Nachträgliche Entleerungsbohrung

1. Schritt: Nehmen Sie das Maß von der Entleerungsmitte bis zur Oberkante der ES-Box.

muffenbox-nacharbeit-1

2. Schritt: Markieren Sie das abgenommene Maß auf der Außenschale.

muffenbox-nacharbeit-2

3. Schritt: Sägen Sie das Loch für die Entleerung mit einer Lochsäge aus.

Tipp: Lassen Sie die Säge links herum laufen, damit der Kunststoff nicht einreisst. Passen Sie den Durchmesser an den zur Verfügung stehenden Adapter an.

muffenbox-nacharbeit-3

4. Schritt: Nehmen Sie den Adapter (muss bei den Boxen ohne Entleerung separat bestellt werden) und stecken Sie ihn in das gesägte Loch.

muffenbox-nacharbeit-4

5. Schritt: fertig!

muffenbox-nacharbeit-5

Nachträgliche Spindelbohrung

1. Schritt: Legen Sie die Halbschale an die Armatur und markieren Sie die Spindelmaße auf der Außenschale.

flanschbox-nacharbeit-1

2. Schritt: Markieren Sie den entsprechenden Ausschnitt.

flanschbox-nacharbeit-2

3. Schritt: Möglichkeit 1: Nehmen Sie eine Säge und sägen Sie entlang der Markierung aus.

flanschbox-nacharbeit-3

4. Schritt: Möglichkeit 2: Trennen Sie die Ummantelung vom PU-Schaumkern und schneiden Sie die PS-Schale entlang der Markierung mit einer Blech – oder Kunststoffschere aus.

flanschbox-nacharbeit-4

5. Schritt: Übertragen Sie den Ausschnitt der PS-Schale auf den Schaumkern und schneiden Sie mit einem Cuttermesser entlang der Markierung.

flanschbox-nacharbeit-5

6. Schritt: Klemmen Sie die Halbschalen an die Armatur und befestigen Sie entsprechend unserer Montageanleitung mit den mitgelieferten Spannbändern.

flanschbox-nacharbeit-6

7. Schritt: fertig!

flanschbox-nacharbeit-7